Am 20. September 2023 startet die neue Kino-Saison des Royal Opera House in London mit vier Opern-und vier Ballett-Produktionen. Auch in diesem Jahr bietet die breite Auswahl beliebter Klassiker sowie einige spannende Neuproduktionen den Besucher:innen grossen Kunstgenuss zu erschwinglichen Preisen im nächstgelegenen Kino. Die Saison 2023/24 präsentiert einige der renommiertesten Opern-Stars der Welt, darunter Größen wie die gefeierte Sopranistin Asmik Grigorian, der Startenor Jonas Kaufmann sowie die Dirigenten Kevin John Edusei und Antonio Pappano.

 

Das Kinoprogramm des Royal Opera House bringt seit 2008 Opern-und Ballettaufführungen zu Zuschauer:innen auf der ganzen Welt. In der Saison 2023/24 werden 8 Produktionen des Royal Ballet und der Royal Opera in mehr als 1.300 Kinos weltweit übertragen. Jede Übertragung bietet den Zuschauer:innen den besten Platz im Haus und enthält exklusive Aufnahmen hinter den Kulissen, Interviews und Einblicke in den Probenprozess.



MADAMA BUTTERFLY

Dienstag, 26. März 2024, 20.15 Uhr

Als die junge Geisha Cio-Cio-San den amerikanischen Marineoffizier Pinkerton heiratet, glaubt sie, dass sie eine echte, verbindliche Ehe fürs Leben eingeht. Als sie ihre Religion und ihre Gemeinschaft aufgibt, erfährt sie zu spät, dass ihre Ehe für Pinkerton nur eine Illusion ist - mit tragischen Folgen. Bis heute ist Puccinis Oper mit ihrer leidenschaftlichen Musik, wie Butterflys berühmte Arie "Un bel dì, vedremo" ("Eines schönen Tages") und der "Summchor", hinreissend und letztlich herzzerreissend. Die exquisite Inszenierung von Moshe Leiser und Patrice Caurier ist inspiriert von europäischen Japanbildern des 19. Jahrhunderts. Asmik Grigorian spielt die Rolle des Cio-Cio-San, Kevin John Edusei dirigiert.

195 Minuten, eine Pause 

Gesungen in Italienisch mit deutschem Untertitel

Musik Giacomo Puccini

Dirigent Kevin John Edusei

Regie Moshe Leiser und Patrice Caurier

Bühnenbild Christian Fenouillat

Kostümbild Agostino Cavalca

Lichtdesign Christophe Forey



Schwanensee

Mittwoch, 24. April 2024, 20.15 Uhr

Auf der Jagd trifft Prinz Siegfried zufällig auf einen Schwarm Schwäne. Einer von ihnen entpuppt sich als die schöne Prinzessin Odette und er verliebt sich augenblicklich in sie. Aber Odette ist durch einen Zauber gebunden, der sie tagsüber in einen Schwan verwandelt. Kann Siegfried sie befreien? Tschaikowskis sensationelle Musik verbindet sich mit der ausdrucksstarken Vorstellungskraft des Choreographen Liam Scarlett und des Bühnenbildners John Macfarlane, um das dramatische Pathos des Ballettklassikers von Marius Petipa und Lew Iwanow erfahrbar zu machen. Schwanensee ist bis heute eines der beliebtesten Werke des klassischen Ballettkanons.

Choreographie Marius Petipa und Lev Ivanov

Zusätzliche Choreographie Liam Scarlett und Frederick Ashton

Musik Pjotr Il'yich Tschaikowsky

Inszenierung Liam Scarlett

Bühnendesign John Macfarlane

Lichtdesign David Finn

Dirigent Martin Georgiev

210 Minuten, zwei Pausen



CARMEN

Mittwoch, 1. Mai 2024, 19.45 Uhr

Damiano Michielettos aufregende Neuinszenierung beschwört die ganze Leidenschaft und Hitze von Bizets Musik herauf, in der die schwüle „Habanera“ von Carmen und das mitreissende „Lied der Toreador“ zu hören sind. Antonello Manacorda und Emmanuel Villaume dirigieren eine spannende internationale Besetzung mit Aigul Akhmetshina in der Titelrolle.

Reservation unter 079 434 48 04

Musik Georges Bizet

Dirigent Antonello Manacorda

Regie Damiano Michieletto

Bühnenbild Paolo Fantin

Kostümbild Carla Teti

Lichtdesign Alessandro Carletti

220 Minuten, eine Pause

Gesungen in Französisch mit deutschem Untertitel



ANDREA CHÉNIER

Dienstag, 11. Juni 2024, 20.15 Uhr

Auf einer rauschenden Feier im Paris des 18. Jahrhunderts hält der Dichter Andréa Chénier eine leidenschaftliche Brandrede auf Ludwig XVI. Fünf Jahre später ist die Revolution dem Terror gewichen und hat das Machtgleichgewicht zwischen Chénier, seiner Geliebten Maddalena und Gérard, dem Mann, der ihn vernichten könnte, verändert...

Jonas Kaufmann übernimmt die Hauptrolle in der spektakulären Inszenierung von David McVicar unter der Leitung seines langjährigen Weggefährten Antonio Pappano, der Giordanos episches historisches Drama über Revolution und verbotene Liebe in seiner letzten Produktion als Musikdirektor der Royal Opera dirigiert.

195 Minuten, eine Pause

Gesungen in Italienisch mit deutschem Untertitel

Musik Umberto Giordano

Dirigent Antonio Pappano

Regie David McVicar

Bühnenbild Robert Jones

Kostümbild Jenny Tiramani

Lichtdesign Adam Silverman

Bewegungsregie Andrew George